Bernd Flessner – Vom Windsurf Profi zum Schuhverkäufer

Die Windsurf-Legende Flessner startet Manager-Karriere für Reno. Bernd Flessner beendete 2013 nach dem World Cup Sylt seine internationale Karriere. Sportlich will der Mann von Norderney nach 26 erfolgreichen, aber aufreibenden Jahren als Profi künftig etwas kürzer treten. Er bleibt jedoch eng mit dem Windsurfen verbunden. Der 16-malige Deutsche Meister ist Mitglied und Manager beim Team Reno, das im April 2013 gegründet wurde. Damit unterstützt der Schuhfilialist nach den positiven Erfahrungen als zweimaliger Titelsponsor des World Cup Sylt fünf deutsche Windsurfer ganzjährig.

bernd flessner reno

Neben Bernd Flessner gehören Vincent Langer aus Schönkirchen, die Kieler Fabian Mattes und Steffi Wahl sowie die Alsdorferin Chantale Pöttgens zum Team Reno. „Anders als früher sitzt das Geld in unserem Sport heute nicht mehr so locker. Vom Windsurfen allein können die meisten Athleten nicht leben. Deshalb ist die Unterstützung durch Reno so wichtig, zumal man in einem Team auch Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig helfen kann. Durch den Support von Reno ist ein intensiveres Trainig möglich“, erklärt Chef Flessner. Und das Konzept ging schon im ersten Jahr auf. Vincent Langer wurde 2013 Deutscher Meister und Zweiter bei der IFCA Slalom-WM. Wellenreiterin Steffi Wahl kletterte bei den Damen auf Platz vier der Weltrangliste und wurde bei der Wahl zum „Surfer of the Year“ Dritte. Racing-Spezialist Fabian Mattes belegte im Endklassement des Deutschen Windsurf Cups Rang zwei.

Auch in dieser Saison will das Team Reno Gas geben. „Vincent muss sich jetzt auf der PWA World Tour durchbeißen, Chantale national und international weiter Wettkampfluft schnuppern“, so Bernd Flessner, der allen Teammitgliedern mit seiner großen Erfahrung weiterhelfen kann und will. „Als ich noch selber alle Regatten mitgefahren bin, waren Fabian und Vincent Konkurrenten, denen ich natürlich keine Tipps gegeben habe. Das ist heute anders“, verrät der 44-Jährige, der vermutlich nur an seinem Heim-Event auf Norderney teilnehmen wird.

Bernd Flessner legt aber auch viel Wert auf das Verhalten seiner Fahrer abseits des Wassers. „Windsurfen ist ein Einzelsport, unsere Teammitglieder starten an unterschiedlichen Orten bei verschiedenen Wettkämpfen. Aber wenn wir zusammen auflaufen, wollen wir uns nach außen auch als Team präsentieren.“ Dazu gehören Meet & Greets sowie Autogrammstunden, aber auch regelmäßige Postings auf Facebook sowie der eigenen Homepage http://www.reno-surfcup.de/.

Die ersten deutschen Stationen für Mitglieder des Team Reno sind Fehmarn (1. Mai) und Sylt (28. Mai). Vincent Langer wird bei der IFCA Slalom Weltmeisterschaft (5.-10. Mai) auf den Azoren starten. Nach dieser ersten Standortbestimmung weiß Teammanager Flessner, wo man steht. Doch gute Platzierungen sind nicht alles. Bernd Flessner: „Das Image des Windsurfens ist unglaublich positiv, unser Sport ist cool und kommt vor allem bei jungen Leuten an. Dieses Gefühl wollen wir als Team zusammen mit unserem Sponsor Reno vermitteln.“

Alle Infos zum Team Reno unter:  www.reno-surfcup.de

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.