Cold Hawaii Windsurf World Cup 2015

Am 14. September startet die sechste Auflage des Cold Hawaii Windsurf World Cups im dänischen Fischerdorf Klitmøller. Dort kämpft bis zum 20. September die Weltelite der Windsurfer, darunter der amtierende Weltmeister Thomas Traversa aus Frankreich, der aktuell Weltranglisten-Erste Victor Fernandez aus Spanien und der zweifache Weltmeister Philip Köster aus Deutschland, um wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft, die im Rahmen der PWA Wave World Tour 2015 ausgetragen wird. Der KIA Cold Hawaii PWA World Cup presented by Thisted Forsikring und City Lift ist dabei die dritte von insgesamt sechs Etappen auf dem Weg zum begehrten Titel.

Der Kampf um die Krone geht in die heiße Phase. Besonders aus deutscher Sicht wird es spannend in Cold Hawaii. Der zweifache Weltmeister Philip Köster (21), nach einem Sieg und einem dritten Platz aktuell auf Platz zwei der Weltrangliste, brennt darauf in Klitmøller wichtige Punkte auf dem Weg zu seinem dritten Titel zu holen. Dafür muss er vor allem dem Spanier Victor Fernandez (31) Paroli bieten. Der liegt mit einem Sieg und einem zweiten Platz knapp vor dem zehn Jahre jüngeren Ausnahmetalent aus Deutschland. Philip Köster: „Die letzten Wochen habe ich mich in Australien für die Events in Dänemark und auf Sylt vorbereitet. Ich hatte optimale Trainingsbedingungen am anderen Ende der Welt und fühle mich topfit. Hoffentlich wird es stürmisch!“ Dann könnte der gebürtige Hamburger wieder zeigen, was in ihm steckt und den Grundstein für seinen  dritten WM-Titel in der Königsdisziplin Waveriding legen. Dass ihm die Bedingungen von Cold Hawaii liegen, hat Philip bereits zweimal bewiesen: 2011, als er 17-jährig mit seinem Sieg in Klitmøller die entscheidenden Punkte für seinen ersten Weltmeistertitel holte und er damit nicht nur der zweitjüngste Weltmeister in der Geschichte des Sports, sondern auch der erste deutsche Weltmeister seiner Disziplin wurde. Und 2012, als er mit einem weiteren Sieg in Dänemark noch vor dem Saisonfinale seinen WM-Titel sensationell verteidigen konnte.

windsurf world cup klitmoeller
Auch wenn der Vorjahres-Dritte von Klitmøller, der Kieler Leon Jamaer (25), aufgrund eines Außenbandrisses pausieren muss, reist ein starkes deutsches Team zum Windsurf World Cup in den Norden Dänemarks. Allen voran der auf Teneriffa lebende Wilhelmshavener Dany Bruch (34), aktuell Siebter der Weltrangliste. Genau wie Philip hofft auch er auf stürmische Bedingungen an der dänischen Nordseeküste. Dany: “Große Wellen und viel Wind liegen mir besonders. Klitmøller hat das Potenzial dafür. Hoffen wir, dass nächste Woche ein fettes Tief über die Nordsee heran rauscht und wir einen spektakulären Contest erleben.“

Ebenfalls in Klitmøller mit dabei: Klaas Voget (36) aus Hamburg, Florian Jung (31) aus Saarbrücken, Fabian Weber (35) aus München sowie die auf Gran Canaria lebenden Youngster Alessio Stillrich (20) und Moritz Mauch (19).

Die Region um Klitmøller ist nicht umsonst unter dem Namen „Cold Hawaii“ jedem Windsurfer ein Begriff. Stürmischer Wind und bis zu sechs Meter hohe Wellen sind das Markenzeichen des europäischen Top Spots, der in der Szene als bestes Waverevier Europas gehandelt wird und als eines der besten Windsurfreviere weltweit gilt. So konnte seit der Premiere des Windsurf World Cups in Klitmøller vor fünf Jahren immer eine Wertung ausgefahren werden.

 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.