Connor Baxter gewinnt CAMP DAVID SUP World Cup Fehmarn 2014

Connor Baxter hat den CAMP DAVID SUP World Cup Fehmarn gewonnen. Nach dem zweiten Platz über die 500-Meter-Sprintdistanz war der Hawaiianer am Sonntag beim abschließenden 10.000-Meter-Rennen Schnellster vor dem Australier Jake Jensen und seinem Landsmann Zane Schweitzer. Bei mehr als fünf Windstärken waren die SUP-Profis im Osten der Insel bei Staberdorf gestartet und fuhren die ersten fünf Kilometer mit dem Wind in Richtung Südstrand. Hier mussten sie noch zweimal um einen Dreieckskurs paddeln und dabei gegen Wind und Wellen ankämpfen.

„Es war bei diesem starken Wind unheimlich hart und anstrengend. Ich habe eine Windsurf-Taktik angewendet und die Wellen auch als Antrieb benutzt. Das hat geholfen, und ich bin jetzt total happy“, sagte der 19-jährige Connor Baxter nach seinem Erfolg. Kai Lenny, der im vergangenen Jahr in Hamburg gewonnen hatte, wurde nach seinem Sieg im Sprint über die lange Distanz Vierter. Damit belegte der Hawaiianer und Ziehsohn von Surf-Ikone Robby Naish in der Gesamtwertung den zweiten Rang vor Jake Jensen. Bester deutscher Profi war Peter Weidert aus Hanau als 16..

Lina Augatis dominierte die Profi-Konkurrenz der Damen. Die Kanadierin gewann nach dem Sprint auch die 10.000 Meter und freute sich über ihren zweiten World Cup Sieg der Saison bei den Stand Up World Series. „Es war unglaublich hart gegen den Wind anzupaddeln. Ich bin erschöpft, aber glücklich über diesen tollen Erfolg.“ Die Französin Olivia Piana belegte Rang zwei, Carla Schellert aus den Niederlanden wurde Dritte. Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Berlinerin Anja Schilling und Noelani Sach aus Eutin. Die 16-jährige Noelani war nach dem dritten Rang im Sprint auf Podest-Kurs, stieg bei der Long Distance jedoch nach 7500 Metern aus. „Ich habe es nicht mehr geschafft, in der letzten Runde gegen den Wind hinaus zu paddeln. Es hat aber trotzdem unwahrscheinlich viel Spaß gemacht“, so ihr Kommentar nach der erfolgreichen World-Cup-Teilnahme.

Bei den Amateuren gewann der Pole Marcin Hokusz das Rennen über 7.500 Meter vor dem Dänen Nils Lombors und Colori Schilling aus Berlin. Die 2.500 Meter Distanz entschied der Italiener Claudio Nika für sich. Zweiter wurde Lennart Schulenburg aus Lübeck, den dritten Platz belegte der Hamburger Simon Post.

Bei den Damen erreichte Katarina Wilcken aus Hamburg nach gut 42 Minuten als Erste das Ziel. „Das ist der größte Erfolg meiner Karriere. Ich hätte aber keinen Meter mehr fahren können, so etwas Anstrengendes habe ich noch nie gemacht“, so die 25-Jährige, die Bettina Kohl (Hamburg) und Claudia Haese (Sommerland/Schleswig-Holstein) auf die Plätze zwei und drei verwies.

Der CAMP DAVID SUP World Cup war die vierte von zehn Stationen der Stand Up World Series. Zwei Tage lang kämpften 28 Profis aus 14 Nationen um wichtige Ranglistenpunkte und ein Preisgeld von 25.000 USD. 58 Amateure paddelten in Fun-Races um den Sieg und ein Preisgeld von 3.975 Euro.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.