Der Microsoft Surface FREE-Funpark – Das ultimative Funsportereignis auf der Kieler Woche 2015

Mit einem neuen Besucherrekord endete die diesjährige Kieler Woche 2015. Insgesamt 3,8 Millionen Menschen strömten bei überwiegend gutem Wetter in die Landeshauptstadt. Absoluter Publikumsmagnet war der Microsoft Surface FREE-Funpark, der in diesem Jahr Premiere am Bootshafen feierte. Als actiongeladener Funsportevent bot er den Gästen über zehn Tage hinweg die Möglichkeit, die angesagtesten Trendsportarten des Sommers auf dem Wasser kostenlos selbst auszuprobieren.

biker2-07-07-um-17-02-02Täglich stürzten sich Hunderte Wassersportbegeisterte auf dem SUP, mit Kanus, jetbetriebenen Surfboards und Wasserschlitten oder auf dem Flyboard in die urbanen Fluten. Ein Auftakt nach Maß, wie der Veranstalter Tim Jacobsen resümiert: „Die Resonanz auf den Microsoft Surface FREE-Funpark war einfach überragend. Das Konzept hat klar gezeigt, dass die Besucher der Kieler Woche nicht nur passive Bespaßung wünschen, sondern auch gern aktiv am Geschehen teilhaben wollen.

Wie der Veranstalter bestätigt, wird bereits jetzt hinter den Kulissen intensiv an der Veranstaltung für das nächste Jahr gearbeitet. Denn auch während der Kieler Woche 2016 wird am Bootshafen im Rahmen des Microsoft Surface FREE-Funparks wieder alles unter dem Motto „Mitmachen, Staunen und Genießen“ stehen.

Eine Show der ganz besonderen Art, die Tausende Besucher an den Bootshafen lockte, war die Microsoft Surface Ocean Jump Weltmeisterschaft. Dieser ausschließlich auf der Kieler Woche stattfindende Wettkampf feierte 2015 zehnjähriges Jubiläum und übertraf an Spannung, Showeinlagen und Action alles bisher Dagewesene. Bei diesem weltweit einmaligen Sportereignis kämpfen Biker und Windsurfer auf einer zehn Meter hohen und über hundert Quadratmeter großen Rampe um die Weltmeisterkrone in der Disziplin Ocean Jump. Dabei zeigen sie den begeisterten Besuchern und Punktrichtern in schwindelerregenden Höhen die waghalsigsten Manöver.

Beim großen Finale am ersten Sonntag der Kieler Woche bekamen die Zuschauer dann einen spektakulären Wettbewerb zu sehen. Die Rampe war optisch beeindruckender als in den Jahren zuvor und auch die Leistung der Fahrer hatte ein völlig neues, nochmals höheres Niveau. Für die Jury am Ende eine schwierige Aufgabe, da sich an der Spitze ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen abzeichnete. Über eine halbe Stunde steckten die drei Experten aus den Bereichen Windsurfen und Biken nach dem Ende der Veranstaltung die Köpfe zusammen und kamen dann doch zu einer klaren Entscheidung.

flyboard1oj2015-6944Erstmalig in der Geschichte dieser Weltmeisterschaftsserie gibt es 2015 durch exakt gleichen Punktestand mit Alexander Lehmann und Mattis Hansen zwei Titelträger: Nach sechs Durchgängen (inklusive zwei Streicher) wurde gleich zweimal ein Ergebnis von 103,5 Punkten erreicht, womit sowohl die Biker als auch die Windskater eine Trophäe erringen konnten. Mit lediglich geringem Abstand hinter den beiden Führenden sicherte sich Daniel Mende den Vizeweltmeistertitel und Jesse Schneider den dritten Platz auf dem Podium.

Nervenzerreißende Spannung lag auch am zweiten Wochenende der Kieler Woche in der Luft, als die Fahrer beim Microsoft Surface Ocean Jump zum Best Trick Contest aufliefen. In dieser Disziplin geht es darum, die radikalsten Sprünge zu zeigen und die Konkurrenz mit sattem Style zu übertrumpfen. Entsprechend heftig heizten die Fahrer den Zuschauern am Bootshafen ein. Frontflips, mehrfache Rotationen und halsbrecherische Abgänge wurden gezeigt. Mit beeindruckender Überlegenheit beherrschten an diesem Tag die Biker das Podium. Dem Weltmeister von 2014, Marcel Profittlich, war niemand gewachsen. Er erzielte bei der Jury mit einem Frontflip nothing die höchsten Wertungspunkte und landete ganz oben auf dem Treppchen. Anton Munz sicherte sich mit einem dreifachen Burner one handed den zweiten Platz und Lennart Preuss mit einem Double Frontflip den dritten.

siegerehrung

Absolutes Highlight und gleichzeitig die Abschlussveranstaltung auf der Rampe war die anschließende Nightshow. Begleitet von tosendem Applaus und hämmernden Beats stürzten sich die wagemutigen Biker und Windskater ein letztes Mal über das blaue Monstrum in den Bootshafen und lieferten eine Performance der Superlative ab, die bereits jetzt die Vorfreude auf die Veranstaltung im kommenden Jahr wachsen lässt.

 

Weitere Infos unter:
www.free-funpark.de
www.facebook.com/FREEFunpark

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.