Noelani Sach paddelt sich auf Platz drei beim CAMP DAVID SUP World Cup Fehmarn

Strahlender Sonnenschein, hochsommerliche Temperaturen und die besten Paddler der Welt – der Südstrand auf Fehmarn verwandelte sich am Samstag in das Hawaii Deutschlands. 28 Profis aus 14 Nationen und 58 Amateure gingen am zweiten Tag des CAMP DAVID SUP World Cup in der Sprintdisziplin über 500 Meter an den Start. Zahlreiche Zuschauer feuerten die Teilnehmer der Pro- und Fun-Races an, die sechs Stunden lang auf der Ostsee um den Sieg paddelten.

Die Deutsche Noelani Sach sorgte bei den weiblichen Profis für einen Paukenschlag. Die 16-Jährige wuchs über sich hinaus und wurde mit einem hervorragenden dritten Platz für ihre fantastische Leistung belohnt. „Bei diesen Bedingungen, dem starken Wind und den Wellen, haben die Rennen unheimlich viel Spaß gemacht. Ich bin total glücklich über diesen Podiumsplatz und will morgen auf der langen Strecke wieder angreifen“, freute sich die Eutinerin. Es gewann die Favoritin und Weltranglistendritte Lina Augatis aus Kanada, die auch beim abschließenden 10.000-Meter-Lauf am Sonntag beste Siegchancen hat. Die Französin Olivia Piana, Sechste der Rangliste, wurde Zweite.

Bei den Männern dominierte der dreimalige SUP-Weltmeister Kai Lenny aus Hawaii die Sprintdistanz. Der Ziehsohn von Surf-Legende Robby Naish gewann das Finale nach einem unwiderstehlichen Schlussspurt vor seinem Landsmann Connor Baxter, dem Führenden der SUP-Weltrangliste. „Es war unglaublich knapp. Connor und ich fuhren zum Schluss auf der gleichen Welle Richtung Ziel, aber mein Material war einfach fantastisch. Ich muss am Sonntag auch über die 10.000 Meter eine Top-Leistung bringen, um meinen Titel aus dem vergangenen Jahr in Hamburg zu verteidigen“, analysierte der Publikumsliebling. Dritter wurde der Australier Jake Jenson. Bester Deutscher war Kai Steimer aus Hamburg, der das Finale jedoch verpasste.

Das Fun Race über 500 Meter der Damen gewann Bettina Kohl. „Dieser Sieg ist ein Hammer. Gegen Wind und Wellen anzukämpfen ist mega anstrengend und ich bin völlig fertig. Aber auch total happy“, freute sich die Hamburgerin. Katarina Wilcken und Janne Pamperin, beide ebenfalls aus der Hansestadt, belegten die Plätze zwei und drei. Bei den Herren siegte der Italiener Claudio Nika vor Jan-Erik Haack. „Ich hatte auch ein bisschen Glück und bin total fertig nach diesen vielen Läufen“, so der Hamburger. Dritter wurde der Pole Marcin Hokusz, der kurz vor dem Ziel stürzte und so auf Rang drei zurückfiel.

Am Sonntag endet der CAMP DAVID SUP World Cup auf Fehmarn mit den Wettkämpfen über die Long Distance. Während die Profis über 10.000 Meter ins Rennen gehen, stehen bei den Fun Races der Amateure die Strecken über 5000 und über 10.000 Meter auf dem Programm. Die Starts erfolgen um 11 Uhr.

Weitere Superflavor Surf Magazine Beiträge die Dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.