Red Bull Sweet’n Salty Surfing Roadtrip

Billabong und Red Bull haben sich in diesem Herbst zusammen getan, um eine Gruppe von zwölf Surferinnen und Surfern aus Deutschland auf einen einwöchigen Roadtrip durch die Republik zu schicken.

sweetnsaltyDie Wellen in Südfrankreich, Spanien und Portugal sind einige der beliebtesten Surfreviere, die deutsche Wellenreiter in ihren Ferien oder im Urlaub ansteuern. Die Möglichkeiten, die man als Surfer direkt vor der eigenen Haustür findet, werden dabei häufig nicht wahrgenommen oder genutzt. Deutschland verfügt über eine aktive und lebendige Surf Community und jedes Jahr verzeichnen Surfschulen stetigen Zulauf, wobei sich mehr und mehr Interessierte vom Surfvirus anstecken lassen.

Bei der Sweet’n Salty Tour reisen die besten Surfer von der bekanntesten stehenden Flusswelle am Münchner Eisbach auf die Nordseeinsel Sylt, um dort mit den Locals die angekündigten Herbststürme fürs Wellenreiten zu nutzen. Anschließend reisen die Sylter zusammen mit den Münchnern in die bayerische Landeshauptstadt, um gemeinsam die Welle am Haus der Kunst im Eisbach zu surfen.

Mit von der Partie sind die norddeutschen Surfer (Team „Salty“) Niggi Brüggen, Benni Steensbeck, Fin-Erik Christensen, Melf Lange und Timo Eichner. Aus München (Team „Sweet“) machen sich Simon Strangfeld, Flo Kummer, Tao Schirrmacher, Gerry Schlegel und Paul Günther auf die Reise zu den kalten Nordseewellen. Die Boardbags für den Roadtrip werden auch die beiden Surferinnen Janni Hönscheid und Sarah Czepluch packen. Janni wird die Sylter Jungs verstärken, während Sarah für das Team Sweet die Fahnen der Münchner im Norden hochhalten wird.
Bei der Tour geht es nicht um Punke und einen Sieger am Ende. Vielmehr sollen beide Surfszenen zusammenkommen, um gemeinsam eine spannende Woche zu verleben und einen neuen Blickwinkel auf das Surfen bekommen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.