SUP Polo auf der boot Düsseldorf 2012

Stand Up Paddling (SUP) findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Die neueste Idee „SUP-Polo“ macht aus Einzelkämpfern Teamplayer.

sup polo boot

So richtig hat man sich noch nicht an sie gewöhnt, diese Menschen auf den etwas zu groß geratenen Surfboards, die mit einem Paddel in der Hand über die hiesigen Gewässer gleiten. Doch Stand Up Paddling etabliert sich zunehmend in der deutschen Trendsportszene und kann erste Ableger vorweisen. Einer dieser Ableger nennt sich SUP-Polo. Wer sich jetzt Jockeys vorstellt, die sich aufrecht stehend auf Pferden um einen Ball streiten, der nicht größer als eine Apfelsine ist, liegt natürlich falsch. SUP-Polo vereint Elemente des Surf- und Kanusports mit den Grundregeln des Polo: Zwei Mannschaften versuchen einen Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Die Spieler stehen dabei mit einem Paddel ausgerstet auf ihren SUPBoards. Das Paddel dient in diesem Fall nicht nur der Fortbewegung. Es kann – genauso wie die Hände – auch dazu genutzt werden, Tore zu erzielen.

Auf der boot Düsseldorf, die vom 21. bis zum 29. Januar 2012 stattfindet, stellt der VDWS SUP Polo erstmals einem größeren Publikum vor. Nach einer kurzen Einweisung haben Messebesucher täglich die Möglichkeit, an Matches teilzunehmen und Preise zu gewinnen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.