Suptree steht auf Eco!

suptree_logo_fbStand up paddling und surfen ein Sport in der Natur. Wir hinterlassen weder Motorlärm noch CO2, aber wie steht es um unser Board oder unserere Ausrüstung?
Sicherlich ist heue ein Inflatable oder Hardboard einfach und schnell über das internet bestellt. Möglichst günstig sollte es sein, aber wie sind die Produktionsbedingungen, wie steht es mit Nachhaltigkeit und wie mit der Qualität? Und am Endes des Tages, wie paddelt sich das Board?
In vielen Bereichen achten wir bereits auf Nachhaltigkeit und Bio. Bei Lebensmitteln, Kleidung und Auto zum Beispiel. Bei anderen Produkten gilt jedoch bisher größtenteils, die Geiz ist geil Mentaliät. Aber gerade in den Boardsportbereichen, sollten wir umdenken, denn so schonend wie wir uns in der Natur bewegen,
hinterlässt unsere Ausrüstung große Spuren in der Umwelt.

Viele Hersteller klassischer Surf- und Sup-Ausrüstung tun schon einiges um nachaltiger zu Produzieren, einige wenige benutzen bereits alternativeund natürliche Materialien statt Kunststoffe.Sicherlich sind diese Produkte etwas teurer als die herkömmlich produzierten, aber sie sehen besser aus, fühlen sich besser an,
und tun etwas für unseren Planeten.

Hersteller wie Bic, die sicherlich sehr viel Kunstoff produzieren, achten bereits auf Nachhaltigkeit bei Produktion, lassen viele Produkte in Europa produzieren, oder bringen eine neue Eco Marke wie Earth Sup auf den Markt. Hardboards die mit möglichst vielen alternativen, natürlichen Werkstoffen wir Paulownia Holz, Flaxfasern und Kork hergestellt werden. Auch in der Inflatable Industrie tut sich etwas, obwohl ein i-Sup ersteinmal aus PVC besteht, welches extrem schwer zu recyclen ist.
Origin aus der Schweiz ist einer solcher Marken. Die Boards werden in England mit strengen europäischen Materialauflagen hergestellt. Dem Kunden wird außerdem eine fünfjährige Garantie auf jedes Board gewährt und nach dem Ableben des Boardes ist da selbst an eine Rücknahmegarantie gedacht. Bis eine Lösung zum vernünfigen Recyclen der Boards gefunden wird, lagert Origin diese ein. Eine Teilnahme und kleine Abgabe der Umsätze von Herstellern und Shops bei umweltschützenden Organisationen, unterstützt noch einmal mehr den Gedanken der Nachhaltigkeit. Bei vielen kleineneren Herstellern beruht bereits das Gesamtkonzept, oder ein großer Teil davon auf Nachhaltigkeit. Sei es bei den Boardshorts von Riz, den Geoprene Anzügen von Matuse, den Boards und Paddeln der hamburger Boardmanufaktur Oceancomposites oder dem Angebot von Kun_tiqi.

suptree_showroom3
Grundsätzlich zu diesen neuen nachhaltigen Produkten, erscheint uns jedoch eine ausführliche Beratung in den Shops, die Möglichkeit jedes Board  oder Produkt, Anschauen und Testen zu können, als einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Nachhaltigkeit. Denn nur wenn du mit deinem Board oder dem Zubehör glücklich bist, paddelst du es lange. Viele schöne Produkte sind bei uns im Showroom in Hamburg erfahrbar und auf der Alster fahrbar.
Suptree Hamurg freut sich auf euren besuch!.

http://www.suptree.de

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.