Surf & Style 2016: Tao Schirrmacher ist neuer Europameister im Stationary Wave Riding

Tao Schirrmacher gewinnt die 6. Europameisterschaft im „Stationary Wave Riding“. In einem extrem spannenden Final-Heat in der Kategorie „Open Men“ setzte sich der 33-jährige Münchner mit koreanischen Wurzeln gegen die Zweit- und Drittplatzierten Moritz Wienecke (17) und Lukas Brunner (20) durch und holte sich damit zum dritten Mal den Titel als Europas bester Riversurfer. Auf Platz vier landete der erst 16-jährige Simon Bitterlich. Bei den Frauen surfte die 16-jährige Janina Zeitler an die Spitze, gefolgt von Vorjahressiegerin Mareen Scholz (26) und der deutschen Juniorenmeisterin im Wellenreiten Rosina Neuerer (16). In der Kategorie der „Masters“ über 40 Jahre überzeugte der 42-jährige Pascal Schichor die hochkarätig besetzte Jury rund um den niederländischen Headjudge Lex Donse. Bei den so genannten „Grommets“, den unter 16-jährigen Surfern, gewann der 15-jährige Hawaiianer Noah Beschen mit einem perfekt gesurften Heat, der von der Jury mit 20 Punkten belohnt wurde.

Surf and Style 2016Der neue Europameister im „Stationary Wave Riding“, Tao Schirrmacher, zählt mit seinen spektakulären Rides zu den etablierten Größen in der Riversurf-Szene. Er überzeugte, wie bereits 2012 und 2013, mit einer perfekten Mischung aus seinem individuellen Style, Radikalität, Repertoire an Manövern, Kreativität und Abwechslungsreichtum. Tao Schirrmacher: „Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr unglaublich stark, wie man an den knappen Ergebnissen gesehen hat. Besonders die Eisbach-Youngster, die im vergangenen Jahr noch in der Kategorie der Grommets mitgesurft sind, challengen uns ältere Teilnehmer mit ihren exzellenten Surf-Skills.“

Mit rund 130 Teilnehmern aus insgesamt zehn verschiedenen Nationen war die sechste Europameisterschaft im „Stationary Wave Riding“ erneut ein voller Erfolg. Bis zu 24.000 Zuschauer verfolgten die spektakulären Heats beim Finale der Europameisterschaft im „Stationary Wave Riding“ im MAC-Forum des Münchner Flughafens. Partner von Surf & Style 2016 sind in diesem Jahr die Deutsche Lufthansa AG und Trachten Angermaier.

Auch der Veranstalter zeigt sich zufrieden: „Volle Ränge auf der Tribüne, Surf-Sport der Spitzenklasse und am Sonntag sogar noch Sonnenschein – mit der EM haben wir das grandiose Finale des diesjährigen Surf & Style gefeiert, das trotz zum Teil herbstlicher Temperaturen wieder ein echter Publikumsmagnet war“, so Martin Korosec, Leiter Marketing, Werbung und Medien der Flughafen München GmbH.

Die zehn Meter breite und 1,50 Meter hohe künstliche Welle wurde vom atv action Team rund um den Geschäftsführer Rainer Klimaschewski entwickelt und konzipiert. Der diplomierte Ingenieur entwirft gemeinsam mit seiner Frau Susi – ehemalige Welt- und Europameisterin im Ski-Freestyle – schon seit mehr als 30 Jahren Sportsimulationsgeräte wie die „Citywave“.

Mehr Informationen rund um Surf & Style gibt es unter http://www.munich-airport.de/surfandstyle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.