Vincent Langer gewinnt den Rollei Windsurf Cup auf Norderney

Vincent Langer_Siegerehrung_Norderney2013

Vom 17. – 19. Mai 2013 fand der zweite Tourstop des Rollei Windsurf Cups auf Norderney statt. Im Rahmen des White Sands Festivals traf sich die nationale Windsurfelite, um wichtige Punkte für die Jahresgesamtrangliste 2013 zu sammeln. Vincent Langer (GER-122, Starboard, Severne) aus Kiel surfte dabei in einer eigenen Liga: Mit sechs ersten Plätzen in sechs Rennen dominierte er die Veranstaltung.

Nachdem die Teilnehmer den ersten Regattatag noch in der Warteschleife verbringen mussten, zeigte der zweite Veranstaltungstag das Norderney als einer der besten Windsurfspots Deutschlands gilt. Bei bis zu sechs Windstärken und Bedingungen am oberen Limit der Disziplin Racing konnte Vincent Langer sein ganzen Können unter Beweis stellen und lies keinen der Konkurrenten an sich vorbei. Mit insgesamt sechs Siegen konnte er die Mittbewerber deutlich auf Distanz halten und sicherte sich überlegen den Veranstaltungssieg. Langer: „Formula ist meine absolute Lieblingsdisziplin, da es hierbei nicht nur auf Kondition, sondern auch auf viel Taktik, Technik und gutes Material ankommt. Das harte Training vom Winter zahlt sich endlich aus.“

Der zweite Platz ging an den Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne). In insgesamt vier der sechs Wettfahrten sicherte er sich den zweiten Rang und somit auch Platz 2 auf dem Podium. „Die Rennen auf der rauen Nordsee waren wirklich am Limit. Aber gerade hier hat sich mein Sponsorenwechsel zu Severne bemerkbar gemacht und meine Erwartungen ans Material haben sich komplett erfüllt, so Wilkens.“ Denis Standhardt (GER-189, Tabou, Gaastra) aus Bochum lagen ebenfalls die Starkwindbedingungen, so dass er sich mit konstanten Platzierungen unter den Top-5, den dritten Platz der Gesamtwertung sichern konnte.

Fabian Mattes (GER-202, Tabou, Gaastra) aus Kiel hatte zunächst mit den harten Bedingungen zu kämpfen, erst als der Wind ein wenig nach lies konnte er seine Top-Form zeigen und mit einem zweiten Platz punkten. Insgesamt belegt Mattes somit den vierten Platz. „Das Ergebnis ist für mich nicht ganz zufriedenzustellend, erst bei weniger Wind kamen meine Idealbedingungen. Ein Grund mehr noch weiter zu trainieren, um auch bei Starkwindbedingungen angreifen zu können.“ Thade Behrends (GER-94) aus Bremen zeigte ebenfalls eine starke Leistung und sicherte sich somit den letzten freien Platz in den Top-5.

Die Teilnehmer des Rollei Windsurf Cups begeben sich nun in eine wohlverdiente zwei wöchige Pause, bis es mit dem Rollei Standby Long Distance Race am Wulfener Hals auf Fehmarn weiter geht.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.