Zwei Deutsche auf Podium beim Beetle Kitesurf World Cup 2012

Kiter: Toby Bräuer Foto: HOCH ZWEI / Philipp Szyza

Auch am Donnerstag hing der Himmel über der Nordsee wieder voller Kitesurfer. Bei frischem Wind konnte die Single Elimination der Airstyle World Championships gestartet werden. Und die besten Kitesurfer der Welt boten den Zuschauern beim Beetle Kitesurf World Cup erneut spektakuläre Action.

Toby Bräuer, der den Airstyle beim Beetle Kitesurf World Cup organisiert und angeblich 500 verschiedene Tricks in seinem Repertoire hat, kam bis ins Halbfinale und belegte den dritten Platz. Damit hat der Hamburger im Finale am Wochenende gute Chancen, den WM-Titel noch nach Deutschland zu holen. Um dies zu schaffen muss er allerdings den Sieger Alvaro Onieva aus Spanien und den Zweitplatzierten Ariel Corniel (Dominikanische Republik) schlagen. „Wenn alles passt, kann ich gegen jeden gewinnen. Ich bin bereit“, versprach Toby Bräuer bescheiden.


Bei den Damen machte die aktuelle deutsche Freestyle-Meisterin Sabrina Lutz aus Hamburg eine gute Figur. Die 23-Jährige landete ebenfalls auf dem dritten Rang und kann somit auch noch in den Kampf um den Weltmeistertitel eingreifen. Es siegte die Spanierin Gisela Pulido nach einer starken Leistung vor Katja Roose aus den Niederlanden.

 

Noch bis Sonntag findet der 21st Beetle Kitesurf World Cup 2012 in St. Peter Ording statt. Der Wind verspricht noch das ganze Wochenende für die Zuschauer beste Kiteaction. Neben Kiteaction erwartet die Besuche umfangreiche Punktgrammpunkte wie Lifekonzerte und Parties auf der N-Joy Bühne.

Weitere Superflavor Surf Magazine Beiträge die Dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.