SUP Training mit MIO Pulsarmbändern im Test

Wie im Lauf- und Radsport ist auch beim Stand Up Paddling das pulsbasierte Training effektiver und effizienter als das Training ohne Herzfrequenzmessung. Beim Einsatz eines klassischen Puls Brustgurtes zur Ermittlung des Puls, kommen die gängigen System schnell an ihre Grenzen. Die Bewegungsabläufe bei SUP lassen den Brustgurt, egal ob superfest oder locker unterhalb der Brust montiert verrutschen, schnüren unangenehm ein oder noch schlimmer, liefern keine brauchbaren Ergebnisse. Letzteres ist der Fall wenn der Brustgurt mit Meerwasser in Verbindung gekommen ist und auf der Haut antrocknet. Normalerweise sorgt das Salz des Schweißes für eine erhöhte Leitfähigkeit, die Signale werden besser übermittelt. Ist das Salz aber erst einmal getrocknet können keine Signale mehr an Uhr oder Smartphone übermittelt werden.

gps sup mio

Eine super Lösung liefern hier die Pulsarmbänder von MIO. Ganz ohne störenden Brustgurt liefern die in ein Armband verpflanzten LED-Leuchten und ein elektro-optischer Sensor zuverlässige Herzfrequenzdaten. Die Sensoren überwachen das Blutvolumen unter der Haut und entsprechende Algorithmen ermitteln anhand des Pulssignals kontinuierlich den tatsächlichen Herzrhythmus. Die aus weichem Silikon gefertigten Armbänder besitzen einen optimalen Tragekomfort und verbinden sich fortschrittlich dank ANT+ und Bluetooth Smart 4.0 Anbindung mit vielen GPS Uhren oder Smartphones. Wir haben das MIO Link und das Mio Velo mit einer Garmin 310 XT und Garmin 910 XT getestet. Während das MIO Link die Herzfrequenzdaten zuverlässig an die GPS Uhr übermittelt hat, ist das MIO Velo zusätzlich in der Lage Daten von vorhandenen ANT+ Geschwindigkeits- und Kadenzsensoren direkt an Smartphone-Apps, Fahrradcomputer und GPS-Uhren zu übermitteln.

In unserem Test haben wir das MIO Velo mit dem SUP Cadence Sensor von Vaaka verknüpft. Der Vaaka SUP Sensor sendet seine Daten im ANT+ Format. Dank der integrierten Bridge im MIO Velo werden die Daten direkt im Armband ins Bluetooth-Format gewandelt und an eine beliebiges Smartphone übertragen, welches wasserdicht verpackt, als Livemonitor vor dem Standbereich des SUP befestigt werden kann. Mit der entsprechenden App kann das Smartphone nun als vollwertiger SUP Trainer mit Paddlefrequenz und Herfrequenz anzeige eingesetzt werden. Als Smartphone Software eignet sich z.B. hervorragend die App iSmoothrun.

 

mio go app
Die MIO GO App

 

Passend zu den MIO Pulsarmbändern gibt es die kostenlose MIO GO App mit welcher 5 individuelle Herzfrequenzzonen eingerichtet werden können. Wenn fertig eingerichtet, wird die aktuelle Herzfrequenzzone durch 6 farbige LED-Leuchten direkt am Armband angezeigt. Die beiden Modelle MIO Link und MIO Velo sind laut Hersteller bis 30m wasserdicht und haben eine Akkulaufzeit von 8 Stunden. Wir haben den Mio Link für eine Ruhepulsanalyse einen Langzeitlauftest unterzogen und sind auf eine Laufzeit von über 10 Stunden gekommen.

 

Fazit:
Durch die kontinuierliche Überwachung der Pulsfrequenz weiß man immer ob man in der Pulszone trainiert, die für das jeweilige Fitnessziel geeignet ist: Fettverbrennung, Verbesserung der aeroben Fitness, Training an der anaeroben Schwelle oder allgemeine Verbesserung der Ausdauer. Die Pulsarmbänder MIO Link und MIO Velo mit ihrem Optical Heartrate Sensor sind ein zuverlässiger Trainingspartner welche beim Stand Up Paddling weder drücken noch verrutschen. Die Daten welche von den Geräten geliefert werden sind nahezu EKG genau und lassen sich an eine lange Liste von Garmin, Polar und Suunto Uhren sowie Apple und Android Smartphones übertragen.

Weiter Infos zu MIO Link und MIO Velo.

 

 

% S Kommentare
  1. […] Distanz und Trainingsziele. Die Mio Fuse ergänzt somit perfekt die Funktionen der bestehenden MIO Pulsarmbänder Mio Link und Mio Velo um die Funktionalität eines modernen […]

  2. […] Daten der Paddlefrequenz zu ermittel, kann die TomTom Uhr über eine Bridge, wie sie z.B. mit der Mio Velo oder der 4iiii Viiiiva angeboten wird, mit bestehenden Sensoren von Vaaka verknüpft werden. Dies […]

  3. […] Daten der Paddlefrequenz zu ermittel, kann die TomTom Uhr über eine Bridge, wie sie z.B. mit der Mio Velo oder der 4iiii Viiiiva angeboten wird, mit bestehenden Sensoren von Vaaka verknüpft werden. Dies […]

  4. […] oder abrufen zu können waren aber zusätzliche Tools wie z.B. Vaaka Cadence Sensoren oder ein MIO Link zum messen der Herzfrequenz am Arm von nöten. Wer es ganz genau wissen wollte benutzte die Garmin […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.