Besser Surfen mit Helm – Wassersport Helme im Test

Das Surfen, ein faszinierender Wassersport, der von vielen als ultimativer Ausdruck von Freiheit und Abenteuer betrachtet wird, birgt auch Risiken, insbesondere in Bezug auf Kopfverletzungen. Die atemberaubenden Wellen und die rauschende Brandung verleihen dem Surfen eine unvergleichliche Anziehungskraft, aber es ist wichtig zu erkennen, dass die Sicherheit an oberster Stelle stehen sollte und ein Wassersport Helm hier helfen kann.

Kopfverletzungen beim Surfen können ernsthafte Auswirkungen haben

Kopfverletzungen beim Surfen sind zwar relativ selten, können jedoch ernsthafte Auswirkungen haben. Ein häufiges Szenario ist der Zusammenstoß mit dem eigenen Surfbrett. In Momenten intensiver Konzentration auf die Wellen und das Gleichgewicht kann es vorkommen, dass Surfer die Kontrolle über ihr Board verlieren. Ein unerwarteter Sturz oder eine unglückliche Drehung kann dazu führen, dass das Board im Wasser herumfliegt und im schlimmsten Fall den Kopf des Surfers trifft. Egal, ob beim Wellenreiten am Meer, Wingfoiling oder beim Surfen einer Indoor-Welle, die obligatorische Leash gerät bei einem Sturz unter Spannung und kann das Surfboard katapultartig heran schnellen lassen.

Die Art der Kopfverletzungen reicht von leichten Prellungen und Schürfwunden bis zu schwerwiegenderen Problemen wie Gehirnerschütterungen oder Schädelbrüchen. Das Tragen von Schutzausrüstung wie Helmen kann das Risiko von Kopfverletzungen erheblich reduzieren. Moderne Surfhelme sind leicht, bequem und bieten dennoch einen effektiven Schutz vor stumpfen Traumata. Insbesondere bei Anfängern und in überfüllten Surfgebieten sollte das Tragen eines Helms zur Standardausrüstung gehören.

Ein weiterer Aspekt, der zur Prävention beitragen kann, ist die Beachtung der Surfetikette. Das bedeutet, die Wellen nicht nur für sich zu beanspruchen, sondern auch auf andere Surfer Rücksicht zu nehmen. Unkontrollierte Manöver oder rücksichtsloses Verhalten können nicht nur zu gefährlichen Situationen führen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Kollisionen und damit von Kopfverletzungen erhöhen.

Wassersport Helm tragen, um Kopfverletzungen beim Surfen zu minimieren

Trotz der Risiken sollte die Faszination für das Surfen nicht geschmälert werden, sondern vielmehr mit einem bewussten Sicherheitsbewusstsein einhergehen. Die richtige Ausrüstung, verantwortungsbewusstes Verhalten im Wasser und ein Verständnis für die eigenen Fähigkeiten sind entscheidend, um die Gefahr von Kopfverletzungen beim Surfen zu minimieren. Nur durch eine ganzheitliche Herangehensweise kann dieser aufregende Wassersport sicher und unbeschwert genossen werden.
Superflavor hat diverse Surfhelme für Wassersportler auf deren Eigenschaften und Passform getestet. Auf dem Markt verfügbare Softhelme haben wir nicht genauer unter die Lupe genommen. Diese Art von Wassersport Helm kann zwar durch Leichtgewichtigkeit punkten, bietet in unseren Augen aber zu wenig Schutz, vor allem vor Boardspitze und Foil. Wir stellen in den nachfolgenden Beiträgen die Surfhelm Modelle Gath Gedi, Gath SFC Convertible Surf, Ensis Balz Pro und Bern Watts H2O vor.

Da die Wassersport Helme von Gath und anderen Marken sehr beliebt und auf dem deutschsprachigen Markt nur in geringer Stückzahl verfügbar sind, kann ein Blick in Preissuchmaschinen oder in die Artikelsuche von Amazon hilfreich sein, um einen passenden Helm zum Surfen oder Foilen zu finden.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] und Windsurfens hat der Gath Gedi Helm einen ausgezeichneten Ruf für seine herausragenden Schutzeigenschaften und sein komfortables […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.