Fitbit Charge – Fitnessmotivator für das Handgelenk

Der Fitbit Charge ist der neueste Activitytracker ohne Herzfrequenzmessung aus dem Hause Fitbit. Das Armband versteht sich als Motivationshilfe für mehr Bewegung im Alltag und kann darüber hinaus im Trainingsmodus zur Erfassung von sportlichen Aktivitäten mit Stoppuhrfunktion verwendet werden. Das der Fitbit Charge auf der Höhe der Zeit ist, beweist unter anderem die Funktion Anrufer-ID: In Verbindung mit kompatiblen Mobilgeräten werden auf dem Armband der Name bzw. die Rufnummer eingehender Anrufe angezeigt. Zusätzlich vibriert das Armband und lässt so keinen Anruf mehr entgehen auch wenn sich das Smartphone in der Tasche befindet. Der Vibrationsalarm kommt ebenfalls bei den sogenannten „stummen Alarmen“ zum Einsatz. Über die Smartphone App können unterschiedliche Alarme vorkonfiguriert werden. Ist der Alarmzeitpunkt erreicht wird der Nutzer über ein wohl merkliches Vibrieren des Charge an den Termin erinnert.

Die Basics des Fitbit Charge
Der Fitbit Charge unterscheidet sich vom weiterhin erhältlichen Vorgängermodell Fitbit Flex hauptsächlich durch sein kleinen OLED Display. Das Display ist Bewegungssensitiv und lässt sich durch zweimaliges antippen aktivieren. Alternativ kann über den seitlichen Druckkopf das Display aktiviert und durch das Menü gescrollt werden. Das OLED Display zeigt in Echtzeit die gegangenen Schritte, zurückgelegte Strecke, erklommenen Etagen und verbrannten Kalorien an.

Getrackt, aber nur auf dem Dashboard und in der mobilen App angezeigt, werden des weiteren die aktiven Minuten, Schlafdauer sowie Schlafqualität. In der Smartphone App kann über das Einstellungsmenü folgendes geändert und an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden:

  • Anzeigeeinstellungen: Durch die Auswahl, welche Elemente ausgeblendet bzw. angezeigt werden sollen, kannst das OLED-Display des Charge deinen Wu?nschen anpassen. Du kannst außerdem Elemente in die Reihenfolge ziehen, in der sie angezeigt werden sollen.
  • Tägliche Fortschritte: Lege fest, welches Ziel der Charge im Tagesverlauf tracken soll. Du kannst den Wert dieses Ziels in der Fitbit-App deines Mobilgerätes oder u?ber das Fitbit.com-Dashboard bearbeiten.
  • Tippgeste: Wenn dein Charge auf Antippen reagieren soll, kannst du auswählen, ob nach zweimaligem Antippen die Uhrzeit oder dein Hauptziel angezeigt wird.
  • Uhrzeitanzeige: Wähle eins von vier verschiedenen Uhrzeitformaten aus.
  • Dominante Hand: Lege fest, an welchem Handgelenk du den Charge trägst, um die genauesten Messwerte zu erhalten.
  • Schlafaufzeichnung: Mit dieser Einstellung kannst du die Empfindlichkeit der Schlafaufzeichnung festlegen. Wenn du z.B. einen tiefen Schlaf hast, kannst du „Empfindlich“ auswählen, damit auch die geringsten Körperbewegungen erfasst werden.
  • Stumme Alarme: Auf deinem Charge kannst du stumme Alarme hinzufu?gen, bearbeiten und löschen.

fitbit dashboard

Von der App bis zum Dashboard
Mit der kostenlosen App, ermöglicht Fitbit den Anwendern einen einfachen Zugang zu den Informationen, die sie benötigen, um ihre persönlichen Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen. Der Fitbit Charge syncronisiert kabellos mit mehr als 150 mobilen Geräten mit iOS, Android- und Windows Betriebssystem.

fitbit charge review test 03
Der Fitbit Charge macht auch auf der Party eine gute Figur!

Das ist uns aufgefallen
Obwohl der Fitbit Charge keine klassische Uhrenschließe besitz, sondern nur über zwei Metallclips im Silikonarmband arretiert wird sitzt das Gerät bombenfest am Arm. Hautirritationen, wie sie in anderen Fitbit Charge Test berichten beschrieben wurden können wir nicht bestätigen. Hier lag wohl ein Hygieneproblem der Anwender vor.
Die vom Hersteller beschriebene Akkulaufzeit von 7 Tagen können wir bestätigen. Wer nicht alle 5 Minuten das auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbare Display aktiviert wird sogar mit einer noch längeren Laufleistung belohnt. Alle Trackingparameter liegen im Vergleich zu anderen Geräten im Normbereich. Da der Fitbit Charge ohne Herzfrequenzmessung auskommt, sind die dargestellten verbrannten Kalorien nur ein Richtwert, mit dem sich aber gut arbeiten lässt. Wer sein Gerät zusätzlich mit einem kostenlosen Nutzerkonto von Myfitnesspal connected kann den Charge sogar zur Überwachung der Kalorienzufuhr nutzen und andere sportliche Aktivitäten wie z.B. Fitnessübungen über Runtastic Apps oder Bike- und Lauftrainings aus Garmin Connect ins Fitbit Portal übertragen.

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.