Chiemsee ist Titelsponsor der ersten Tow-In Europameisterschaft in Podersdorf am Neusiedler See

Vom 27. bis 30. April findet im Rahmen des Surf Worldcups 2012 die erste „Chiemsee Tow-In Europameisterschaft“ statt. Selbst ohne Wind ist hier Windsurf-Action garantiert. Von einem Jetski an einem Seil gezogen, lassen die Rider im Moment der höchsten Beschleunigung los und nutzen die so entstandene Geschwindigkeit, um ihre spektakulären Tricks zu zeigen. Die besten Freestyle Windsurfer kämpfen am Abend bei Flutlicht-Beleuchtung direkt vor den Augen der Zuschauer um den Titel des Europameisters.
Nach dem Finale am Montag, den 30. April wird ausgiebig gefeiert. Chiemsee präsentiert die große Tow-In Aftershow-Party. Wer die neueste Kollektion der Marke entdecken möchte, kann vor Ort im Chiemsee Store nach Herzenslust stöbern und shoppen .

Die Boardsportmarke Chiemsee baut damit ihr Engagement im Windsurfen weiter  aus. Tobias Blick (Chiemsee AG & Co. KG): „Wir sind stolz darauf, die Marke Chiemsee zum dreißigsten Geburtstag auf dem größten Freestyle Event der Welt zu präsentieren und freuen uns sehr über diese Partnerschaft. Chiemsee wurde an einem See gegründet, daher passt die Worldcup Station am Neusiedler See in unserem Jubiläumsjahr perfekt zu uns. Die Tow-In Europameisterschaft strahlt dabei eine besondere Faszination aus, weil die Wettbewerbe nachts stattfinden und auch ohne Wind funktionieren.“

Facts CHIEMSEE Tow-In Europameisterschaft vom 27. bis 30. April 2012:

TOW-IN ist ein Wettbewerbsformat der EFPT (European Freestyle Pro Tour), das es auch bei kompletter Flaute ermöglicht, punktgenaue Windsurf-Action zu zeigen.

Ablauf und Qualifizierung für die CHIEMSEE Tow-In Europameisterschaft:
In der Qualifikationsrunde kämpfen jeweils 10 Fahrer um die TOP 10 Plätze im Hauptbewerb. Jeder Rider hat zwei Versuche, wobei der bessere gewertet wird. Die jeweils besten drei Fahrer der einzelnen Tage und der beste 4.-platzierte Rider aus allen Tagen qualifizieren sich für das Finale, das am Montag, den 30. April stattfindet. Startberechtigt sind alle Teilnehmer der gemeinsamen EFPT / PWA Setzliste – es dürfen somit sowohl PWA (Professional Windsurfers Association) als auch EFPT Fahrer antreten. Der beste Europäer wird dann zum Europameister im Tow-In gekürt.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.