Robby Naish und weiter SUP Ikonen beim SUP World Cup in Hamburg

Jetzt ist es offiziell. Robby Naish kommt nach den SUP World CUPs 2009 und 2010 auch 2013 zum Camp David SUP World Cup in die Hansestadt. Beim CAMP DAVID SUP World Cup Hamburg (16. – 18. August) paddeln die besten Profis der Welt und die schnellsten deutschen Amateure um den Titel beim einzigen deutschen Tourstopp im Rahmen der Stand Up World Series. Den Siegern und Platzierten im Sprint (500 Meter) und über die lange Distanz (5.000 Meter Amateure/10.000 Meter Profis) winkt zudem ein Preisgeld von 15.000 Euro. Außerdem können die Athleten wichtige Weltranglistenpunkte sammeln.

Neben Robby Naish wurden folgende Paddler für das SUP Pro Race in Hamburg bestätigt:

Athlete (Men’s) Country
Kai Lenny HI
Casper Steinfath DK
Eric Terrien FR
Gaeten Sene FR
Leonard Nika IT
Ollie Shilston UK
Branislav Sramek CZH
Peter Kosinski IRL
Ander Renobales SP
Pascal Pouget FR
Beau O’Brien AUS
Roman Frejo SP
Arthur Arutkin FR
Bart de Swart NED
Arthur Daniel FR
Paul Simmons UK
Dylan Frick RSA
Peter Bartl GER
Paul Jackson AUS
Fabrizio Gasbarro IT
Rok Puvar GER
Carsten Kurmis GER
Christian Hahn GER
Fristchjof Sach GER
Kai Nicolas Steimer GER
Guido Meier GER
Mathew Rocha IND
Steven Bredow GER
John-Patrick Villwock GER
Michael Kramer GER

 

Athlete (Women’s) Country      
Annabel Anderson NZ
Olivia Piana FR
Sonja Honschied GER
Marie Buchanan UK
Manca Notar SLOV
Angela Jackson AUS
Noelani Sach GER
Melanie Brandstatter AUS
Celine Guesdon FR
Susanne Lier GER
Petra Offermans GER

 

Interview mit Robby Naish zwei Tage vor dem Camp David SUP world Cup Hamburg 2013

In Hamburg findet nun schon der dritte SUP World Cup statt? Hättest Du gedacht, dass die Stadt im Norden Deutschlands zu einem SUP-Hotspot wird?

Das habe ich tatsächlich. Jede Wasseroberfläche lädt automatisch zum SUP ein und einige der coolsten Plätze, an denen ich gepaddelt bin, waren in Städten oder auf Seen landeinwärts. Hamburg hat wunderbare Wasserstraßen, zum Herumfahren und Touren ebenso wie für Wettrennen. Die ersten beiden SUP World Cups in Hamburg waren beeindruckend und sehr gut besucht. Und das, lange bevor irgendjemand in Deutschland wirklich etwas über SPU wusste. Der Event in diesem Jahr wird noch besser, denn in den letzten Jahren ist dieser Sport buchstäblich durch die Decke gegangen. Ich sah das kommen und bin sehr froh, dass ich Recht hatte.

Was erwartest Du in diesem Jahr?

SUP ist in den letzten Jahren erwachsen geworden, die Konkurrenz ist größer und es gibt eine professionelle World Tour. Das Event in Hamburg wird weniger eine Show-Veranstaltung, auf der eine neue Sportart präsentiert wird, sondern ein harter Wettkampf auf hohem Niveau. Es wird auf jeden Fall spannend und aufregend, denn Hamburg ist der perfekte Ort, um solch ein Rennen zu veranstalten.

Hamburg hat mehr Kanäle als Venedig, für Dich wäre das doch die ideale Gelegenheit, die Stadt vom Wasser aus kennenzulernen.

Ich bin ausgiebig durch Venedig gepaddelt und war begeistert. Hamburger Kanäle sind mit den wunderschönen Kanälen Venedigs absolut vergleichbar. Als ich das letzte Mal hier war, hatte ich die Gelegenheit, ein paar Stunden durch die Stadt zu paddeln. Es war wunderbar. Hoffentlich habe ich dieses Jahr die Gelegenheit, Hamburg noch ein wenig mehr zu erforschen.

Du bist in diesem Jahr 50 geworden. Ist das Stand up Paddling für Dich eher etwas für den Körper oder für den Geist und die Seele?

Für mich umschließt SUP alle drei Dinge. Ich bin ein Boardrider durch und durch und liebe es, auf einem Brett zu stehen, sei es als Windsurfer, Kitesurfer, Snowboarder, Surfer, Skateboarder oder SUPler. Aber durch SUP ist das alles erst komplett geworden. Ich hatte ja die beiden Windsportarten, aber nun habe ich auch etwas, wenn der Wind ausfällt. Es ist so entspannend – fast meditativ. Ich bin nicht der ruhige Yoga- und Müsli-Typ. Ich brauche Action, Adrenalin und Geschwindigkeit. Aber irgendwie fühle ich mich zu dem langsamen und methodischen, aber auch sportlich herausforderndem Aspekt des SUP hingezogen.

Auch Hollywoodstars wie Pierce Brosnan, Jennifer Aniston, Kate Hudson oder Ben Stiller sind auf den Geschmack gekommen und betreiben SUP. Hast Du schon einmal eine SUP-Session mit einem Hollywoodstar gemacht?

Ich habe nicht so viel Kontakt zu den Reichen und Schönen. Aber einige meiner Freunde haben Verbindungen. Vor einigen Wochen habe ich mit Owen Wilson und den Leuten von Third Eye Blind gepaddelt. Owen ist seitdem die ganze Zeit mit SUP auf dem Wasser.

Mit welchem Hollywoodstar würdest Du gern mal Paddeln?

Wer immer möchte! Ich weiß, dass viele Top-Athleten wie zum Beispiel Formel-1-Fahrer SUP für ihr Training nutzen. Das ist großartig. Mit Sebastian Vettel würde ich gerne paddeln. Er könnte mein Board benutzen und ich sein Auto!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.