Lukas Haigermoser und Eva Loach werden erneut Österreichische Meister auf der Multiplex CityWave

Nach dem Erfolg vom Vorjahr freute sich die Österreichische Surfgemeinde auf die zweiten Österreichischen Meisterschaften im Riversurfen / Stationary Waveriding. 60 Surfer aus ganz Österreich waren angereist um in den Klassen Open Men, Open Women, Juniors und Masters (Ü35) die Besten zu ermitteln.

Bereits im Training am Freitag konnte man sehen, wie sich das Niveau gegenüber dem Vorjahr nochmals dramatisch gesteigert hatte. Bislang war Riversurfen vor allem dank der permanenten Welle im Almkanal fest in Salzburger Hand, doch seit der CityWave ist die Szene in Ostösterreich innerhalb kürzester Zeit rasant gewachsen. Über 7000 Surfer nutzten seit Anfang Juli die stehende Welle in der SCS. Kein Wunder, denn die konstante und druckvolle Welle der CityWave direkt auf den Multiplex Terrassen bietet optimale Trainingsmöglichkeiten unter sichersten Bedingungen. Auch Österreichs Olympiahoffnung Jonas Bachan, der normalerweise nur im Meer surft war von den Möglichkeiten auf der CityWave begeistert. Der in Frankreich lebende Profisurfer war anlässlich der Jubiläumsfeier des ChillandSurf Camps zu Gast.

Für den erst 16-jährigen Pauli Steindl war es nach seinem Sieg bei den Junioren im Vorjahr der erste Antritt in der allgemeinen Klasse. Der Einzug ins Finale der Top 4 war schon grandios und auch dort brachte der Wiener die Favoriten ordentlich unter Zugzwang. Am Ende landete der Nachwuchssurfer auf Platz drei. CityWave Lokalmatador Daniel Brunnhuber begeisterte Publikum und Schiedsrichter mit vielseitigen Tricks und spektakulären Sprüngen beim Einstieg in die Welle. Lukas Haigermoser musste im 10-minütigen Finale alles geben um zwei perfekte Runs für die Wertung zu sammeln. Mit einem super letzten Lauf mit gesprungenen 360 Rotationen und stylischen Surfturns sicherte sich Haigermoser vor Daniel Brunnhuber den zweiten Meistertitel im Riversurfen. „Das Niveau ist extrem gestiegen und dadurch war ich im Finale auch viel nervöser als letztes Jahr. Ich bin sehr froh, dass es wieder geklappt hat,“ resümierte der 22-jährige Lukas Haigermoser.

Auch die Salzburgerin Eva Loach trainierte sehr viel auf der CityWave in Wien, um ihre größte Konkurrentin, die zweimalige Europameisterin Kathrin Gappmayr erneut in Schach zu halten. Gappmayr legte mit technisch anspruchsvollen Tricks vor, doch Loach konterte mit sauberen und vor allem kontrollierten Runs, die am Ende den hauchdünnen Vorsprung ausmachten. Mit Christina Minimayr komplettierte eine weitere Salzburgerin das Podest auf Rang 3.

Grandios waren auch die Leistungen in der Juniorenklasse unter 16, die der 11–jährige Diego Mangold vor Fabian Steindl und Emily Eichberger gewinnen konnte. Markus Wimhölzl setzte sich in der Mastersklasse (Ü35) hauchdünn gegen Manuel Burger und Daniel Prattinger durch. 

Die Multiplex CityWave läuft noch bis Ende September täglich von 10:00h bis 22:00 Uhr. Freitag und Samstag kann sogar bis 24:00 Uhr gesurft und auf der Plattform gechillt werden.

 www.city-wave.at

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.