Langer triumphiert bei GWA Windsurf Cup Norderney

Alljährlich zu Pfingsten macht der GWA Windsurf Cup beim White Sands Festival auf Norderney Station. Fünfzig der besten Windsurfer Deutschlands reisten deshalb auf die Nordseeinsel. Der Wind spielte sehr gut mit und ermöglichte acht Wettfahrten in der Disziplin Racing. 50.000 Besucher strömen alljährlich zu dem legendären Sport und Partyfestival.

„Wir freuen uns jedes Jahr darüber, wie viele junge Menschen sich hier für unsere Sportart interessieren“, so Matthias Regber (Choppy Water GmbH)
Die Regatta wurde von dem spannenden Zweikampf zwischen den beiden deutschen Surfstars Vincent Langer und Gunnar Asmussen dominiert. Der Kieler Vincent Langer ist der amtierende deutsche Meister, während Gunnar Asmussen aus Flensburg im Jahr 2013 Slalom Weltmeister wurde.

Gleich am Eröffnungstag konnten bei unteren vier Windstärken vier Wettfahrten durchgeführt werden. Mit zwei Laufsiegen konnte sich Gunnar Asmussen einen knappen Vorsprung vor Langer herausarbeiten, der eine Wettfahrt gewann. Doch am Samstag wendete sich das Blatt. Bei etwas schwächerem Wind fanden vier weitere Wettfahrten statt. Langer konnte zwei weitere Laufsiege für sich verbuchen, während Asmussen nur noch einen ersten Platz erzielen konnte.

Presse Sieger_Prien_Langer_Asmussen gwa windsurf cup
Beide Fahrer konnten so in der Endabrechnung jeweils drei Laufsiege für sich entscheiden. Nach insgesamt acht Wettfahrten kann jeder Fahrer seine beiden schlechtesten Ergebnisse streichen. Die besten Sechs werden somit gewertet. Langer kommt somit auf eine Punktzahl von 8,1 und sichert sich damit den Sieg beim GWA Windsurf Cup Norderney 2015. Zwei Punkte dahinter folgt der Flensburger Gunnar Asmussen mit 10,1 auf Platz Zwei.

„Wir haben bei dieser Regatta das maximale rausgeholt. Acht Kursrennen und eine angefangene Slalomelimination sind ein spitzen Resultat und ich freue mich bereits auf weitere Rennen in Kühlungsborn,“ so Langer.

Ein echter Krimi war der Kampf um Platz drei. Erst auf der Zielgeraden des letzten Rennens fiel hier die Entscheidung. Das Schönberger Nachwuchstalent Nico Prien konnte den Ravensburger Fabian Mattes überholen. Damit zog Prien auch in der Gesamtwertung an Mattes vorbei und sicherte sich mit 19,4 Punkten Platz drei. Mattes (20,0 Punkte) folgte nur 0,6 Punkte dahinter auf Platz vier.

„Ich konnte zwei Rennen gewinnen, darüber freue mich natürlich sehr. Meine schlechteren Ergebnisse von gestern konnte ich somit wieder ausgleichen. Spannend waren natürlich die Rennen mit Fabi, wo die Entscheidung erst an der letzten Tonne fiel“ freut sich Nico Prien.

Der Norderneyer Localmatador Dennis Müller zeigte insgesamt eine starke Leistung. Am zweiten Tag war es ihm nicht möglich an die Erfolge des Eröffnungstages anzuknüpfen. In der Endabrechnung konnte er aber mit 27,0 Punkten den fünften Platz vor dem Hannoveraner Helge Wilkens verteidigen.
Zusätzlich werden auch noch die Alterskategorien geehrt. In der Wertung der Junioren (U-17) konnte sich Lars Paustian als bester Windsurfer behaupten. Der erste Platz unter den U-20 jährigen geht an Julien Pockrandt. Beste Dame im Feld wurde die Dänin Anissa Morath. In der Kategorie Ü-45 konnte sich der Wolfsburger Thomas Gläser den ersten Platz sichern.

Nach drei kurz aufeinander folgenden Regatten haben die GWA Cupper jetzt die Gelegenheit sich etwas zu erholen. Der nächste Tourstopp findet vom 10. bis zum 12. Juli im Ostseebad Kühlungsborn statt.

Weitere Superflavor Surf Magazine Beiträge die Dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.