Christine Bönniger gewinnt die ersten drei Races beim Beetle Kitesurf World Cup 2012

Christine Bönniger Foto: HOCH ZWEI / Philipp Szyza

Zur Freude des deutschen Teams konnte sich gestern Christine Bönniger beim 21st Century Beetle Kitesurf World Cup 2012 in St. Peter Ording an die Spitze der Race-Wertung setzen, nach dem sie alle drei Rennen für sich entscheiden konnte.

Die Disziplin Race gehört zu der jüngsten Disziplin im Kitesurfen und ist zugleich der für Zuschauer am leichtesten zu verfolgende Wettkampf. Beim Race geht es darum, am schnellsten im Ziel zu sein, der einen vorgeschriebenen Kurs abfährt. Alle Fahrer starten bei einem fliegenden Start zusammen und fahren dann meist Dreiecks- oder Viereckskurse ab.

Um bei allen Bedingungen die maximale Geschwindigkeit zu erreichen, werden in der Disziplin Race spezielle Raceboards verwendet. Diese Boards zeichnen sich durch großes Volumen, erhöhte Breite und Längen, die man eher von Windsurfboards kennt, aus. Damit der Fahrer die beste mögliche Höhe surfen kann, werden Finnen von bis zu 50 cm verwendet.

Da beim Race mehrere Kurse gefahren werden, sind Erfahrung, Taktik und der richtige Trimm des Materials, oft über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Da heute starker Wind um die 6 Bft gemeldet ist, wird die Disziplin Freestyle durchgeführt. Wir gehen davon aus, dass bei anhaltend guter Windvorhersage weitere Kiteraces gefahren werden.

Ergebnisse nach drei Kursrennen beim 21st Century Beetle Kitesurf World Cup:
Damen:
1. Christine Bönninger (GER)
2. Katja Roose (NED)
3. Nuria Goma (ESP)
4. Kristin Boese

Herren:
1. Riccardo Leccese (COL)
2. John Heineken (USA)
3. Bryan Lake (USA)

9. Florian Gruber (GER)

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.